Neuer Monbijoupark

Neuer Spielplatz und ein Pavillon für das Quartier

· Online seit 21.09.2022, 18:00 Uhr
Nach dem Umbau wurde der Monbijoupark am Mittwoch wiedereröffnet. Damit das ganze Potential des neuen Pavillons genutzt werden kann, ist die Stadt auf die Quartierbevölkerung angewiesen.

Quelle: BärnToday / Warner Nattiel

Anzeige

Wenn man den Park von der Mühlemattstrasse betritt, stechen zwei grosse Veränderungen sofort ins Auge: Der Spielplatz wurde komplett umgebaut und ein moderner Holzpavillon steht auf dem kleinen Asphaltplatz im westlichen Teil des Parks.

Noch hat es einige Arbeiterinnen und Arbeiter im Monbijoupark und es stehen mehrere Werkzeuge herum, die eher zu einer Baustelle als zu einem Stadtpark passen. Dennoch sind die grossen Veränderungen im Monbijoupark abgeschlossen, weshalb die Wiedereröffnung des Parks am Mittwoch stattgefunden hat.

Neuer Spielplatz

«Der Spielplatz hat nun verschiedenartigere Spielmöglichkeiten, er fördert auch das Mitspielen von Kindern mit einer Behinderung», erklärt Glenn Fischer, Projektleiter Entwicklung und Realisierung bei der Stadt Bern. Weiter seien die Möglichkeiten zum Grillieren ausgebaut worden: «Nun ist es für grössere Gruppen möglich, gemeinsam zu grillieren.»

Verschiedene Nutzungen möglich

Der Pavillon selbst steht zwar bereits, wie er aber in Zukunft genutzt werden soll, ist noch nicht im Detail klar. Für Interessierte ist es möglich, sich mit einer Idee bei der Stadt zu melden. «Das Ziel wäre, dass wir eine Gruppe Menschen aus dem Quartier finden, die verschiedene Nutzungen des Pavillons anstossen.»

Es gibt bereits einzelne geplante Nutzungen: «Eine Gruppe von Frauen, die aktuell im Bührenpark kocht, der Mittagstisch International, wird ihre Mittagmenüs hier anbieten.» Ausserdem könne es Konzerte geben oder vielleicht ein Nachmittagskaffee: «Wir sind aber darauf angewiesen, dass Ideen und Engagement aus der Bevölkerung kommen.»

Weiterhin gibt es aber auch einen ruhigeren Teil bei der Villa Clairmont: «Bisher gingen die Leute vor allem mit Hunden dorthin, das soll auch weiterhin möglich sein.»

veröffentlicht: 21. September 2022 18:00
aktualisiert: 21. September 2022 18:00
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch