Corona-Impfung

Nur wenig Zulauf für den zweiten Booster im Kanton Bern

10. Oktober 2022, 21:25 Uhr
Seit dem heutigen Montag ist ein zweiter Booster für alle über 65 erhältlich. Beim Bund liegen 250'000 Impfdosen bereit. Bis jetzt haben sich aber nur 20'000 Personen angemeldet.

Quelle: TeleBärn

Anzeige

Obwohl viele Expertinnen und Experten davon ausgehen, dass die Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht so stark wüten wird, wie es noch letzten Winter der Fall war, empfiehlt Infektiologe Philipp Jent den zweiten Booster. Dies obwohl ein zweiter Booster nicht vor einer Infektion schütze: «Das Risiko eines schweren Verlaufs ist aber deutlich geringer.» Das bedeute auch, dass es nicht zu einer erdrückenden Belastung der Spitäler kommen würden, wenn die Infektionszahlen steigen sollten.

Zweiter Booster verfügbar

Der zweite Booster ist im Kanton Bern seit Montag für alle über 65 verfügbar. Obwohl 250'000 Dosen für den Kanton bereit sind, haben sich bisher nur 20'000 Personen zur Impfung angemeldet. Gespritzt wird das Impfstoff-Update von Moderna, das auch gegen Omikron schützt.

«Mit dem bivalenten Impfstoff von Moderna haben wir bereits einige der Varianten von Omikron mit im Paket», erklärt Gundekar Giebel, Leiter Kommunikation der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons.

Gesundheitssystem entlasten

Auch, wer bereits mit dem Virus in Kontakt gekommen sei, ob durch eine Infektion oder eine Impfung, solle sich wieder impfen lassen: «Die zusätzliche Impfdosis führt dazu, dass man für einige Woche eine tiefere Wahrscheinlichkeit hat, sich anzustecken», so Jent. Wenn man sich vor der kalten Saison impfen lasse, könne man mithelfen, das Gesundheitssystem zu entlasten.

Quelle: TeleBärn
veröffentlicht: 10. Oktober 2022 21:26
aktualisiert: 10. Oktober 2022 21:26