Kurzfristige Entspannung

Finanzlage von Köniz entspannt sich dank Überschuss von 9 Millionen

· Online seit 08.05.2023, 11:08 Uhr
Die Rechnung 2022 der Gemeinde Köniz weist einen Ertragsüberschuss von 8,9 Millionen Franken aus. Damit entspanne sich die finanzielle Situation der Gemeinde kurzfristig, teilte der Gemeinderat am Montag mit.
Anzeige

Die Herausforderungen seien aber weiter beträchtlich. Der eingeschlagene Kurs für eine nachhaltige Stabilisierung der Finanzen müsse weitergeführt werden.

Köniz hat turbulente Zeiten hinter sich. Ende Juni 2022 verhinderte das Stimmvolk im letzten Moment eine Zwangsverwaltung der Gemeinde durch den Kanton: Das Budget 2022 mit Steuererhöhung und einer schwarzen Null wurde nach langem Hin und Her gutgeheissen.

Ohne Steuererhöhung und ohne Sondereffekte bei den Steuereinnahmen wäre das Resultat der Rechnung 2022 negativ ausgefallen, hielt der Gemeinderat am Montag fest. Zum guten Ergebnis beigetragen habe auch ein geringerer Aufwand im allgemeinen Haushalt.

Bilanzfehlbetrag ausgeglichen

Unter dem Strich kam ein Überschuss vor Einlagen von 15,8 Millionen Franken zustande. Die obligatorische Einlage in die finanzpolitische Reserve beläuft sich auf 6,9 Millionen Franken. Dank des guten Ergebnisses kann die Gemeinde den Bilanzfehlbetrag in der Höhe von 0,2 Millionen Franken aus der Rechnung 2021 bereits ausgleichen.

Der Kanton sieht eine maximale Frist von acht Jahren vor, um einen Bilanzfehlbetrag auszugleichen. Nachdem Köniz den Ausgleich bereits erzielen konnte, kann die Gemeinde wieder autonom über das Budget entscheiden und muss es nicht mehr dem Kanton vorlegen.

«Wir dürfen, was die Finanzen angeht, erstmals seit Langem vorsichtig optimistisch sein», sagte Gemeindepräsidentin Tanja Bauer (SP).

(sda/raw)

veröffentlicht: 8. Mai 2023 11:08
aktualisiert: 8. Mai 2023 11:08
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch