American Football in Berner Kinos

«Jedes Jahr ein Highlight» – so erlebte Bern den Super Bowl 2024

· Online seit 12.02.2024, 17:00 Uhr
Das Super-Bowl-Fieber brannte in der Nacht auf Montag auch in der Region Bern. Einige Kinos in Thun und Lyss organisierten ein Public-Viewing. Die Übertragungen des Finalspiels zwischen den San Francisco 49ers und den Kansas City Chiefs stiess auf Anklang.

Quelle: BärnToday / Warner Nattiel

Anzeige

Die Spannung am diesjährigen Super Bowl 2024 war nur schwer zu übertreffen. Dieses Mal kämpften die San Francisco 49ers gegen die Kansas City Chiefs. Rund 65'000 Fans verfolgten das 58. Finalspiel der US-amerikanischen Profi-Footballliga in Las Vegas, vor dem Fernsehen sahen über 100 Millionen Menschen zu.

Wer einen Sitzplatz im Allegiant Stadium wollte, musste tief ins Portemonnaie greifen. Die Fans zahlten zwischen 6000 und 44'000 Dollar, wie eine Videoumfrage auf Reddit zeigt. Im Schnitt war das Ticket 10'000 Dollar teuer:

Ein Highlight für Bernerinnen und Berner 

Auch in der Region Bern verfolgte man den Super Bowl aufgeregt. «Die Leute waren super happy und das Spiel war ja bis zum Schluss auch super spannend», schreibt Alain Marti, Geschäftsführer der Kino Thun AG, auf Anfrage von BärnToday. Rund 300 Football-Fans und Interessierte erlebten den Final im Kino Rex, das zur Kino Thun AG gehört.

Seit einigen Jahren überträgt das Kino Rex das Endspiel der US-amerikanischen Footballliga. Der Super Bowl werde jeweils in zwei Sälen gezeigt – einmal auf Deutsch und einmal auf Englisch, mit dem amerikanischen Kommentator.

Restlos ausverkauft

Die Übertragung im Kino Rex sei beliebt: «Der Super Bowl ist jedes Jahr ein Highlight», so der Kinobetreiber. «Wir haben zwischenzeitlich auch Stammgäste, die das Spiel sehen wollen», sagt Marti. Dieses Jahr seien aber auch neue Leute gekommen.

Zum ersten Mal organisierte das Kino ein «American All You Can Eat Buffet» – Spareribs, Maissalat und «Pouletflügeli» wurden vor dem Spiel aufgetischt. «Die Plätze am Buffet waren restlos ausgebucht», sagt Alain Marti von Kino Thun AG.

Im Gegensatz zu den Fans in Thun konnten die SCB-Cracks keine Football-Party feiern. Der Mutzen-Coach Jussi Tapola habe für Montagmorgen bereits ein Training angesetzt. Man sei zu spät gewesen mit der Planung der Party, berichtete die «Berner Zeitung». Ob die Spieler trotzdem das Sport-Mega-Ereignis verfolgt haben, erfährst du oben im Video.  

Mit Gleichgesinnten eine Football-Party feiern 

Eine Public-Viewing gab es auch in Lyss. Florian Schirmer vom Gasthof Bären und Pascal Zach, Betreiber vom Kino Apollo, organisierten zum ersten Mal gemeinsam eine Pre-Game-Party. Ab 19 Uhr sorgte ein DJ für Stimmung, dazu gab es Hotdog und Burger. Um 22 Uhr festeten die Besuchenden dann im Kino Apollo weiter und warteten gespannt auf den Beginn des Spiels um 00.30 Uhr (Schweizer Zeit).

«Wir sind beide sehr angetan vom American Football und sehen uns auch die Spiele der regulären Saison an. Und so kamen wir auf die Idee, eine Football-Party mit Gleichgesinnten im Kino zu machen», sagen die Veranstalter gegenüber BärnToday.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Ein grosser Aufwand für den Super Bowl 

Für Florian Schirmer und Pascal Zach war die Spielübertragung im Kino Apollo erfolgreich. Für den Super Bowl reisten rund 75 Personen nach Lyss. Die meisten Zuschauenden seien bis am Schluss geblieben. «Für die Einen ist das Spiel wichtig gewesen, für Andere das Zusammensein und der gemeinsame Abend», schreibt Pascal Zach.

Obwohl es Freude gemacht habe, «am Schluss die zufriedenen Gäste zu sehen», sei es auch aufwändig gewesen, einen solchen Event zu organisieren. Der Abend sei auch für die Veranstalter lange gewesen. Bis das Spiel zu Ende gewesen sei, vergingen rund 10 Stunden.

Im American Bar und Restaurant «Stars and Stripes» verfolgten den Super Bowl auch «gut gelaunte» Football-Fans, wie der Geschäftsführer des Lokals, Jerri Vega, auf Anfrage schreibt. Fast alle der 40 Gäste seien bis um 4 Uhr in der Früh im Berner Westside geblieben: «Obwohl die Meisten am nächsten Tag wieder arbeiten mussten, sind überraschend viele bis zum Schluss geblieben», sagt Vega.

«Damit können wir zeigen, dass man im Kino längst nicht mehr nur Filme schauen kann»

Finanziell lohnt sich das Public-Viewing des Super Bowl auch für das Kino Rex in Thun. Denn damit könne man auch zeigen, dass «man in einem Kino längst nicht mehr nur Filme schauen kann», sagt Alain Marti, Geschäftsführer der Kino Thun AG.

Das Kino Rex sei eine Eventlocation «mit allem drum und dran», sagt Marti. Darum sei es auch einfach bequemer, den grössten Sportevent der Welt auf der grossen Leinwand zu sehen – das gemeinsam mit hunderten von Fans. Für Alain Marti ist klar: «Es ist jedes Jahr eine tolle Sache und wird von Jahr zu Jahr besser».

veröffentlicht: 12. Februar 2024 17:00
aktualisiert: 12. Februar 2024 17:00
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch