Für Kochwettbewerb

Üben, üben, üben – viermal die Woche, fünfeinhalb Stunden am Stück

28.12.2022, 05:50 Uhr
· Online seit 28.12.2022, 05:36 Uhr
Christoph Hunziker, der Wirt vom «Schüpbärg-Beizli» in Schüpfen, vertritt die Schweiz am internationalen Kochwettbewerb «Bocuse d'Or». Dies nach 2015 bereits zum zweiten Mal. Mit dabei ist auch die Nachwuchsköchin Céline Meier.

Quelle: TeleBärn

Anzeige

Christoph Hunziker steckt in den letzten Trainings für den Kochwettbewerb Bocuse d'Or. Viermal pro Woche übt er aktuell. Fünfeinhalb Stunden hat er Zeit, ein Menü zu kochen. Dieses wird dann von 24 Jurorinnen und Juroren beurteilt.

Das Thema des Wettbewerbs ist «Feed the Kids». Welche genauen Anforderungen für die Kreationen gelten, ist seit Ende November bekannt. Innerhalb der vorgegebenen Richtlinien sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Aber die Zeit zum Umsetzen ist begrenzt. Die Vorbereitung ist deshalb ebenso wichtig wie das Kochen selbst. Die Tagesform sollte laut dem Koch keine Rolle mehr spielen.

Wettbewerb als grosse Chance

Beim Bocuse d'Or kocht der Berner jedoch nicht allein. Mit ihm zusammen in der Küche steht die Berner Nachwuchsköchin Céline Meier, die selbst schon an zahlreichen Schweizer Kochwettbewerben teilgenommen hat.

Für sie ist es eine grosse Chance, am Bocuse d'Or mitmachen zu können. «Es ist ein ganz anderes Netzwerk, das man sich dort aufbauen kann. Man kann nicht Deutsch reden, man muss in Englisch oder Französisch kommunizieren, wenn man sich mit anderen austauschen möchte. Und es ist viel grösser, es sind andere Dimensionen», erklärt Céline Meier.

Top 5 als Ziel

Das Kochduo wird beim Wettbewerb in Lyon von Coach Dominic Bucher unterstützt. Er war 2005 selbst als Kandidat mit dabei und überwacht nun den ganzen Kochprozess der beiden. Er gibt Hilfestellungen und misst die Zeit, hilft aber nie aktiv beim Kochen mit. Ziel ist es, dass Christoph Hunziker und Céline Meier mit ihrem Menü einen Platz in den Top 5 schaffen.

Noch knapp ein Monat Trainingszeit bleibt dem Berner Kochduo. Am 22. und 23. Januar gilt es für die beiden dann ernst, dann kochen sie in Lyon gegen die anderen 23 Nationen.

(sst)

veröffentlicht: 28. Dezember 2022 05:36
aktualisiert: 28. Dezember 2022 05:50
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch