Gamescom Lan

Berner Firma organisiert grösste deutsche Gamerparty

· Online seit 08.02.2024, 08:53 Uhr
Die Organisatoren hinter dem Herofest und der Switzerlan im Bernexpo werden künftig eine Lan-Party in Deutschland organisieren – und das unter dem prestigeträchtigen Namen der Spielemesse Gamescom. Der Berner Cédric Schlosser, CEO von MYI Entertainment, freut sich auf die Herausforderung.
Anzeige

Hunderte oder gar Tausende Gamer, die im selben Raum sitzen und zusammen spielen. Vor zehn bis zwanzig Jahren waren solche sogenannte «Lan-Partys» noch weit verbreitet. 2006 wurde etwa am Zürcher Flughafen im ehemaligen Eventdock eine solche Lan-Party mit 1100 Personen durchgeführt. Die bisher grösste Lan-Party wurde im November 2013 in Schweden durchgeführt – mit über 22'000 Besucherinnen und Besuchern.

Mit immer schnellerem und besserem Internet war das «Zusammensitzen» zum gemeinsamen Spielen bald nicht mehr zwingend nötig und solche Veranstaltungen verschwanden immer mehr von der Bildfläche – auch wenn die Gaming-Branche immer weiter wächst. Bereits 2004 habe die Computerspielbranche umsatzmässig Hollywood überholt, mittlerweile soll die Gamingindustrie einen weltweiten Umsatz von 150 Milliarden Dollar erwirtschaften – mehr als die Hollywood- und Musikbranche zusammen.

In Bern gibt es aktuell die grösste deutschsprachige Lan-Party

Seit nun bald zehn Jahren organisiert die Berner Agentur MYI Entertainment die Lan-Party Switzerlan. Mit über 2000 Spielern ist die Switzerlan, die gleichzeitig mit dem Herofest stattfindet, das ebenfalls von MYI Entertainment organisiert wird, die grösste solche Veranstaltung im deutschsprachigen Raum.

Nun will Cédric Schlosser, CEO von MYI Entertainment, seine Veranstalter-Expertise nach Deutschland exportieren – und die alten «Lan»-Zeiten zurückholen. Dazu hat er sich keinen geringeren Partner als die Spielemesse Gamescom geholt. Die Veranstaltung findet seit über zehn Jahren im August in Köln statt. Vor der Corona-Pandemie besuchten teilweise über 370'000 Game-Fans diese weltweit grösste Messe für Videospiele.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

«Wir sind auf die Messe zugegangen und haben es nach mehreren Diskussionen geschafft, dass wir offiziell unter dem Namen ‹Gamescom Lan› eine Lan-Party veranstalten dürfen», erklärt Cédric Schlosser erfreut. Die Lan-Party findet nicht am gleichen Datum wie die Messe im August statt, sondern bereits in rund einem Monat vom 15. bis 17. März – ebenfalls in den Räumlichkeiten der Koelnmesse. «So kann man zweimal im Jahr ein Gamescom-Erlebnis haben», sagt Schlosser.

Für die Organisatoren aus Bern ist der Veranstaltungszeitpunkt ein zusätzlicher Vorteil: «Vom Datum her ist das sehr praktisch gelegen, da das Herofest im Oktober stattfindet. So können wir uns dazwischen gut erholen.»

Parnterschaft mit «legendärem» Event

«Dass wir als relativ kleine Berner Agentur einen Event mit so einem prestigeträchtigen Namen umsetzen dürfen, ist ein sehr cooles Zeichen», sagt Cédric Schlosser. Es sei «fast ein Ritterschlag», dass man so einen grossen Namen benutzen dürfe.

Mit dem bekannten Namen der grossen Messe hofft Cédric Schlosser auf künftig vereinfachten Kontakt zu Partnern: «Der Name ‹Gamescom› kennt man in der Branche auf der ganzen Welt, jeder Gamer hat schon davon gehört.» Doch er bleibt realistisch: «Der Event muss trotzdem gut verlaufen und cool sein.»

Grundsätzlich seien Lan-Partys etwas, dass sie im Griff hätten, doch trotzdem spricht der Berner Veranstalter von einer «Challenge» und ist froh, mit der E-Sports- und Gaming-Produktionsfirma TakeTV deutsche Partner an Bord zu haben. «Als Schweizer merkt man da bereits einen Kulturunterschied, beispielsweise in der Geschäftskultur und Herangehensweise.»

Auch könne man nicht einfach das Schweizer Material der Switzerlan 1:1 für den Event in Deutschland übernehmen. So werden auch kleine Unterschiede zu nicht zu unterschätzenden Hürden: «Das traurigste für uns ist, dass die deutschen Stromstecker anders sind.»

«Wird ein anstrengendes Jahr»

Dabei blickt der Berner schon auf zukünftige Durchführungen. «Langfristig wollen wir mit der Lan-Party eine Grösse erreichen, die man in Europa gar nicht mehr kennt», so der CEO. Er hofft, mit der Gamescom Lan irgendwann 5000 bis vielleicht sogar 10'000 Menschen erreichen zu können.

So sei es definitiv auch Ziel, grösser als die Switzerlan zu werden. «Es ist schon etwas traurig, die eigene grösste Lan-Party abzulösen», so Schlosser. «Aber die Switzerlan soll in der Schweiz die grösste ihrer Art bleiben. Aber auch Schweizer sind natürlich herzlich willkommen, nach Deutschland an die Gamescom Lan zu reisen.»

Mit ihrer langjährigen Erfahrung wissen die Veranstaltenden von MYI Entertainment, dass die erstmalige Durchführung einer Veranstaltung die anstrengendste ist. «Dieses Jahr darf man ruhig sagen: ‹Jetzt muss man Gas geben im Team.› Alle sind motiviert und spüren, dass es eine Chance ist, etwas Neues zu machen», so der Firmengründer. «Dieses Jahr wird ein anstrengendes Jahr, aber ich hoffe, dass wir im zweiten oder dritten Jahr Learnings gezogen habe und effizienter weiterarbeiten können.»

Für die erste Ausgabe geht es für das Berner Unternehmen schon bald nach Deutschland. Der Aufbau der Veranstaltung steht an. Über ein Dutzend Personen reisen ins Nachbarland, dort stossen noch weitere Helferinnen und Helfer dazu.

veröffentlicht: 8. Februar 2024 08:53
aktualisiert: 8. Februar 2024 08:53
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch