Gegen Foodwaste

Crowdfunding als Rettung: «Gmüesgarte» Bern bangt ums Überleben

· Online seit 15.03.2023, 16:15 Uhr
Für den Berner «Gmüesgarte» geht es nun um alles oder nichts. Fünf Jahre nach der Gründung soll ein Crowdfunding den Betrieb retten. Während der Pandemie habe man «grosse Verluste eingefahren», schreiben die Verantwortlichen.
Anzeige

Mit einem Crowdfunding das Überleben eines Herzensprojekts ermöglichen – das versuchen die Gründerinnen und Gründer vom Berner «Gmüesgarte». Nach knapp fünf Jahren, in denen zwei Läden in der Berner Innenstadt Gemüse, das es aufgrund des Aussehens nicht in die grossen Detailläden schafft, verkauft wurde, steht das junge Unternehmen vor grossen Fragen über die Zukunft.

Ein Crowdfunding soll den «Gmüesgarte» retten

Franziska Güder, Geschäftsführerin vom «Gmüesgarte», erklärt gegenüber BärnToday, das eigentlich Ziel hinter dem Finanzierungsziel von 35'000 Franken ist: «Wir wollen mit dieser Kampagne Aufmerksamkeit generieren. So wollen wir herausfinden, ob Bernerinnen und Berner uns überhaupt noch wollen.» Das Funding sei eine letzte Standortbestimmung für das Projekt. Es gehe darum, ob man weiterkämpfen soll oder nicht. Doch auch das Geld der Kampagne könnten sie dringend brauchen, denn: «Wir brauchen Zeit und Zeit kostet.»

Nach der Coronapandemie habe sich das Konsumverhalten der Menschen verändert und der «Gmüesgarte» stand vor neuen Herausforderungen: «Wir hatten während Corona einen starken Rückgang von Besucherinnen und Besucher im Laden. Die Läden haben sich leider noch nicht erholen können und laufen schlechter als vor der Pandemie.» Weiter ist der Geschäftsführerin aufgefallen, dass die Leute nun vermehrt in der Nähe ihres Wohnorts einkaufen, die beiden Läden in der Innenstadt seien dabei für viele wohl zu weit weg.

«Das ist unsere letzte Massnahme»

Aufgeben wollen sie aber nicht, ohne alles probiert zu haben: «Das Crowdfunding ist unsere letzte Massnahme, wenn wir damit keinen Erfolg haben, wird es den «Gmüesgarte» in Bern nicht mehr geben.» Eine Tatsache, die vor allem in der Geschäftsleitung für Emotionen sorgt: «Der ‹Gmüesgarte› ist unser Herzensprojekt, dass wir nun dieses Crowdfunding machen müssen, ist schmerzhaft. Wir brauchen die Laufkundschaft in den Läden, um zu überleben.»

Das Crowdfunding vom «Gmüesgärte» findest du hier.

(sku/dak)

veröffentlicht: 15. März 2023 16:15
aktualisiert: 15. März 2023 16:15
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch