Themenwochenende

Día de Muertos ist Thema beim Bernischen Historischen Museum

29.10.2022, 13:21 Uhr
· Online seit 29.10.2022, 12:22 Uhr
Gemeinsam mit der mexikanischen Botschaft organisiert das Bernische Historische Museum am Samstag und Sonntag eine Sonderausstellung zum Día de Muertos – dem Tag der Toten. Die mexikanische Tradition und Kultur stehen im Zentrum.
Anzeige

Farbige Gesichter und geschmückte Altare, der Tod steht im Mittelpunkt und es wird gefeiert. Der Día de Muertos ist in der mexikanischen Kultur ein bedeutungsvoller Tag. Nun stellt das Bernische Historische Museum die Kultur und den Brauch an einer Sonderausstellung vor. Ziel ist es, die mexikanischen Traditionen des Totenfests in Bern erlebbar zu machen.

Am 2. November wird das Fest, das aus Mexiko stammt, in ganz Lateinamerika gefeiert. Die traditionelle Feier ist farbenfroh, typisch dabei sind die bunten Calaveras (Schädel) und Calacas (Skelette). Die Tradition erstreckt sich über mehrere Tage.

Jahrtausendalte Tradition

Die Entstehung des Brauchs geht mehrere Tausend Jahre zurück. In den Kulturen der Azteken, Tolteken, der Nahua und anderen Völkern war es respektlos, Tote zu betrauern. In diesen Kulturen war der Tod eine Phase, die zum Leben gehört. Die Toten galten noch immer als Mitglieder der Gemeinschaft. Sie wurden im Geiste und in Erinnerungen am Leben gehalten.

Die Tradition findet immer mehr Anklang, auch in der Filmindustrie ist sie bereits angekommen. So publizierte Disney 2017 den Animationsfilm «Coco», der den Feiertag thematisiert.

veröffentlicht: 29. Oktober 2022 12:22
aktualisiert: 29. Oktober 2022 13:21
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch