Bernexpo

Das Herofest lockt am Wochenende wieder Game-Fans nach Bern

David Kocher, 17. Oktober 2022, 10:24 Uhr
Am Wochenende werden an der Gaming- und Nerdkultur-Messe Herofest auf dem Bernexpo-Gelände Tausende von Besucherinnen und Besuchern erwartet. Organisator Cédric Schlosser hofft, dass die Besucherzahlen wieder auf das Vor-Corona-Niveau ansteigen.
Egal ob zum selber spielen oder zuschauen – das HeroFest lockt Game-Fans nach Bern. (Archivbild)
© MYI-Entertainment
Anzeige

Für Cédric Schlosser gehören die Tage vor dem HeroFest wohl zu den stressigsten im ganzen Jahr. Besonders dieses Jahr hat der CEO von MYI Entertainment und Organisator des Herofests alle Hände voll zu tun. Am Mittwoch feierte er noch seinen 30. Geburtstag, doch muss er sich gleichzeitig auch noch um am Zoll hängengebliebene Bildschirme kümmern – über 200 Stück, die dringend für die Durchführung des Berner Festivals für Gaming, Esports und Cosplay benötigt werden.

Das Herofest dürfte auch in diesem Jahr wieder Tausende von Game- und Popkulturbegeisterten auf das Bernexpo-Gelände ziehen. Die Veranstaltung wurde 2018 von der Esports-Organisation MyInsanity als Nachfolger zur Suisse Toy Digital lanciert.  «2018 wurden wir von der Bernexpo gefragt, ob wir ein neues Produkt entwickeln wollen», erzählt Co-Gründer und CEO Cédric Schlosser. «Wir durften schon während der Suisse Toy Digital viel mit der Bernexpo zusammenarbeiten. Die Bernexpo bringt die Expertise im Messebereich und wir im Gaming- und im Nerdbereich mit.» So hat MYI bereits die Lanparty SwitzerLAN organisiert, welche weiterhin zeitgleich mit dem Herofest auf dem Bernexpo-Gelände stattfindet.

Nach der Flaute von 2021 ist die Hoffnungen gross

«Wir hoffen, zurück auf das 2019-er Niveau von 17'000 bis 20'000 Besucherinnen und Besuchern zu kommen», sagt der Organisator gegenüber BärnToday. 2021 konnte die Messe mit Zertifikatspflicht zwar durchgeführt werden, doch verzeichnete das Herofest rund ein Drittel weniger Besuche. Dieses Jahr sehe es schon gut aus, sagt Cédric Schlosser erfreut. Gut sei auch, dass der zusätzliche logistische Aufwand wie die Durchführung von Zertifikatskontrollen nun wegfalle.

«Unser Ziel ist es, in Zukunft ein ausverkauftes Event zu haben», so Schlosser. Der Wunsch ist es, dass sich das Event bei 20'000 bis 30'000 Besuchenden einpendelt. Denn die Veranstaltung soll für die Besucherinnen und Besucher einiges bieten und nicht zur reinen Markthalle verkommen: «Man soll am Herofest etwas erleben können. Es soll ein Abenteuer sein.»

So gibt es zahlreiche Veranstaltungen, welche im Rahmen des Herofests stattfinden. Egal, ob man den Profis bei Game-Turnieren zuschauen oder sich selbst in einem offenen Turnier mit anderen Spielern messen will, am Herofest wird einiges geboten.

Eine Messe im Wandel

Wer in der Vergangenheit das Herofest besucht hat, dürfte trotzdem immer wieder Neues erleben, denn das Programm verändere sich von Jahr zu Jahr deutlich, wie MYI-CEO Cédric Schlosser erzählt. «Wir haben dieses Jahr mehr Aussteller als in vorherigen Jahren, das werden die Besucher spüren. Extrem viele haben sich ins Zeug gelegt und viel Zeit und Mühe investiert, dass ihre Stände sehr cool aussehen.»

Stolz sind die Veranstalter auch auf die Stände von Schweizer Spieleentwicklern. So werden Schweizer Spieleschmieden 15 Spiele vorstellen, wie etwa das vor rund einem Monat erschienene Aufbauspiel «The Wandering Village». «Das spiele ich selbst und habe sehr viel Spass daran», verrät Cédric Schlosser.  «Diesen Bereich wollen wir nächstes Jahr sicher weiter ausbauen».

Viel mehr als nur digitale Games

«Viele Communities, wie etwa die Cosplay-Szene, schliessen das Herofest ins Herz», so Cédric Schlosser. So freut sich der Organisator selbst am meisten auf die grosse Esportsbühne, da auch das Team von MyInsanity an den Wettkämpfen antritt. Auch beim Esports-Bereich der Veranstaltung sei ein Wachstum spürbar, da immer mehr Menschen die Spiele schauen.

Auch wenn das Herofest aus der digitalen Ausgabe der Suisse Toy entstanden ist, geht der analoge Spielspass nicht vergessen: Sammelkartenspiele wie Pokémon, Magic – The Gathering und Yu-Gi-Oh! sind ebenso vertreten wie Brett- und Rollenspiele.

In einer «Artist Valley» sind zahlreiche Künstlerinnen und Künstler anwesend, die ihre Illustrationen anbieten. Am Herofest kannst du auch bekannte VIP-Gäste wie der Fussball-Youtuber Cubanito, die Social-Media-Grössen Aditotoro und Maelo und der Schweizer Fortnite-Spieler NoahReyli treffen.

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 13. Oktober 2022 16:10
aktualisiert: 17. Oktober 2022 10:24