Januar bis Juli

Nächtliche Sperrung der Autobahneinfahrt im Berner Ostring

18. Januar 2023, 10:03 Uhr
Wegen der Installation einer neuen Lärmschutzwand wird die Autobahneinfahrt auf die A6 im Berner Ostring bis im Sommer nachts gesperrt. Betroffen ist die Einfahrt Richtung Thun. Der Verkehr wird jeweils zur Einfahrt Muri umgeleitet.
Die A6 zwischen Muri und dem Berner Wankdorf ist oft überlastet. Mit einer Umnutzung des Pannenstreifens soll vorübergehend Abhilfe geschaffen werden. (Archivbild)
© KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE
Anzeige

Erste Sperrungen gibt es voraussichtlich ab dem 23. Januar, wie das Bundesamt für Strassen am Mittwoch mitteilte. Die Bauarbeiten erfolgen im Rahmen der Pannenstreifen-Umnutzung auf der A6.

Mit dieser Umnutzung soll der Verkehr auf dem regelmässig überlasteten Autobahnabschnitt zwischen Bern-Wankdorf und Muri verflüssigt werden. In Spitzenzeiten kann der Pannenstreifen als Fahrbahn genutzt werden.

Insbesondere im Raum Ostring wird deshalb der Lärmschutz ausgebaut. Dieses Jahr werden die Lärmschutzwand und die Stützmauer, auf der sie steht, abgebrochen und neu gebaut. Die neue Lärmschutzwand wird höher und mit einem auskragenden Element versehen. Die Arbeiten dauern bis circa Mitte Juli 2023.

Lärmschutzwände schützen die Bewohner der nahgelegenen Häuser vor dem Lärm der Autobahn A6.
© Keystone/ Gaetan Bally

Bypass in rund zwanzig Jahren

Dereinst sollen die Verkehrsprobleme im Raum Wankdorf-Muri mit einem grossen Wurf, dem sogenannten Bypass Bern Ost, gelöst werden. Der Bypass sieht vor, dass die Autobahn zwischen Muri und dem Berner Expo-Areal in einem Tunnel unter dem Boden verschwindet.

Das Land der heutigen oberirdischen Autobahn, die das Stadtgebiet durchschneidet, würde dadurch frei für andere Nutzungen.

Erste Ideen dafür wurden vergangenes Jahr präsentiert. Bis dahin dürfte es aber noch Jahre dauern. Die Verantwortlichen sprechen von einem Zeithorizont bis 2045.

(sda)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 18. Januar 2023 10:03
aktualisiert: 18. Januar 2023 10:03