Mehr Stromproduktion

Nationalrat ebnet der Solar-Offensive des Ständerates den Weg

27. September 2022, 06:22 Uhr
Der Nationalrat schliesst sich der Solar-Offensive für mehr inländischen Winterstrom an, die der Ständerat lanciert hat. Er hat aber Anpassungen zu Gunsten der Umwelt beschlossen und will damit für Verfassungsmässigkeit der Bestimmungen sorgen.
Der Nationalrat will mit Gesetzesbestimmungen die Erhöhung der Grimsel-Staumauer voranbringen. Im Bild Bauarbeiten für den Ersatz der alten Staumauer. (Archivbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Anzeige

Mit 149 zu 17 Stimmen und bei 26 Enthaltungen verabschiedete der Nationalrat am Montag das vom Ständerat vorgeschlagene Gesetz über dringliche Massnahmen zur kurzfristigen Erstellung einer sicheren Stromversorgung im Winter. Die Enthaltungen kamen vor allem von den Grünen. Sobald die Vorlage bereinigt ist, soll sie für dringlich erklärt werden und umgehend in Kraft treten.

Susanne Vincenz-Stauffacher (FDP/SG) sprach von einem «sehr klaren Signal» des Ständerats. Jahrelang blockierte Projekte in Gang zu bringen, sei der Mehrheit wichtig. Die dringliche Vorlage sei nötig, weil das Gesetz über eine sichere Stromversorgung, der sogenannte Mantelerlass, frühestens Anfang 2025 in Kraft treten könne.

Grimsel-Staumauer soll um 23 Meter erhöht werden

Den Anstoss zur Vorlage gaben geplante Solar-Grossanlagen in Gondo und in Grengiols im Wallis. Die Kommission habe den Entwurf des Ständerates mit Blick auf die Verfassungsmässigkeit verbessert, mit Unterstützung des Bundesamtes für Justiz, informierte Vincenz-Stauffacher den Rat.

Der Nationalrat hat die Vorlage mit der Erhöhung der Grimsel-Staumauer ergänzt. Der Grimsel-Paragraf soll es ermöglichen, das Projekt voranzubringen und dabei die laufenden Bauarbeiten für eine Ersatz-Staumauer ausnützen.

Die Vorlage geht am Dienstag wieder an den Ständerat.

(sda/dak)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 27. September 2022 06:22
aktualisiert: 27. September 2022 06:22