Umwelt

Radiumsanierung im Schlosspark Bümpliz beginnt

12. Oktober 2022, 16:56 Uhr
Die Radiumsanierung im Schlosspark Bümpliz beginnt an kommenden Montag. Die Arbeiten dürften bis Ende November dauern, wie die Stadt Bern am Mittwoch mitteilte.
Schlosspark Bümpliz.
© Immobilien Stadt Bern
Anzeige

Eine spezialisierte Firma kümmert sich um den Aushub und die Entsorgung des radiumbelasteten Erdreichs. Geleitet werden die Arbeiten vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) in Zusammenarbeit mit der Stadt Bern.

Das BAG hatte das Gelände um das Neue Schloss Bümpliz im Rahmen des Aktionsplans Radium 2015-2023 untersucht. Grund für die neuen Messungen waren strengere Strahlenschutzvorschriften.

Die Resultate wiesen auf eine Radiumbelastung in gewissen Zonen des Aussenbereichs hin. Eine unmittelbare Gesundheitsgefährdung gibt es laut den Behörden nicht, eine Sanierung sei aber nötig.

Für die Aushubarbeiten werden drei Teilbereiche des Schlossparks eingezäunt. Der Rest des Parks bleibt während der Sanierung zugänglich.

Auf dem Gelände des Neuen Schlosses stellte die Firma Merz und Benteli AG bis Anfang der 1960er-Jahre radiumhaltige Leuchtfarbe her. Das Areal wurde 1977 an die Stadt Bern verkauft und Anfang der 1980er-Jahre gemäss damaliger Gesetzgebung saniert. Dabei wurde die alte Fabrik zurückgebaut.

(sda)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 12. Oktober 2022 16:57
aktualisiert: 12. Oktober 2022 16:57