«Angespannte Sicherheitslage»

Stadt Bern sagt Pro-Palästina-Demo an Heiligabend ab

21.12.2023, 20:23 Uhr
· Online seit 21.12.2023, 07:08 Uhr
Die propalästinensische Organisation «Bern for Palestine» wollte an Heiligabend in Bern eine Kundgebung durchführen. Nun hat die Stadt Bern der Organisation eine Absage erteilt – und hält damit am Demoverbot fest.
Anzeige

«Die Verhandlungen bezüglich der Bewilligung mit der Stadt Bern sind kurz vor dem Abschluss», schrieb «Bern for Palestine» am Dienstag. Die Stadt teilte BärnToday damals auf Anfrage mit, dass ein entsprechendes Gesuch eingegangen sei, dieses aber noch geprüft werde.

Nun ist klar: Die für den Sonntag geplante Pro-Palästina-Demo findet nicht statt. «Wir haben eine angespannte Sicherheitslage. Am 23. oder 24. Dezember mit mehreren Tausend Leuten quer durch die Innenstadt marschieren zu wollen – das geht nicht», sagt der Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause gegenüber «SRF».

Kein Interesse an Demo auf der Schützenmatte

Für die Schützenmatte hätte man eine Bewilligung ausgesprochen, so Nause weiter. «Die Gesuchsteller haben aber darauf bestanden, dass es einen Umzug geben soll.» Einen solchen werde man nicht bewilligen, weshalb es jetzt zu einer anfechtbaren Verfügung komme.

«Bern for Palestine» teilt auf Anfrage von «SRF» lediglich mit, dass eine Platzkundgebung am Rande der Stadt dem Grundgedanken einer Demonstration widerspreche. Deshalb verzichte man auf eine Demo – die Organisation will die Verfügung jedoch juristisch anfechten.

Bereits Anfang November kam es in der Stadt Bern zu einer Pro-Palästina-Demo:

Quelle: TeleBärn / CH Media Video Unit

(raw)

veröffentlicht: 21. Dezember 2023 07:08
aktualisiert: 21. Dezember 2023 20:23
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch