Keine Furcht vor 5G

Berset erklärt seinen Einspruch gegen Mobilfunk-Antenne

26. August 2022, 18:23 Uhr
Gesundheitsminister Alain Berset hat sich zum Brief geäussert, in dem er gegen den Bau einer Mobilfunk-Antenne in seiner Gemeinde Belfaux FR Einsprache erhoben hat. Der Grund für die Einsprache seien nicht Gesundheitsbedenken, sondern vielmehr der Denkmalschutz gewesen.
Gesundheitsminister Alain Berset hat nicht wegen Gesundheitsbedenken, sondern aus Gründen des Denkmalschutzes gegen den Bau einer Antenne in seiner Heimatgemeinde Belfaux FR Einsprache erhoben. (Symbolbild),
© KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

Gesundheitsminister Alain Berset hat erklärt, weshalb er gegen den Bau einer Mobilfunk-Antenne in der Gemeinde Belfaux war. Das Problem in seinen Augen: Denkmalschutz und mögliche Gesundheitsbedenken, wie von vielen vermutet. Ausserdem habe er nicht mehr Gewicht als andere Bürgerinnen und Bürger, sagte er in Interview mit der Westschweizer Zeitung "Le Temps", das am Freitagabend veröffentlicht wurde.

«Nie Probleme mit 5G»

Er sei nie gegen die Mobiltelefonie oder 5G gewesen, sagte er im Interview weiter. Bei ihm stehe seit langem eine Mobilfunkantenne in der Nähe seines Hauses und er habe nie Probleme damit gehabt. Er und seine Familie hätten sich zusammen mit anderen wegen Fragen der Raumplanung und des Denkmalschutzes gegen die Errichtung einer weiteren Antenne ausgesprochen.

Bedenken wegen Gesundheit seien nicht die Beweggründe von Alain Berset und seiner Familie gewesen.

© KEYSTONE/PETER KLAUNZER

In dem Schreiben aus dem Jahr 2018, das der Nachrichtenagentur Keystone-SDA vorlag, werden auch die negativen Auswirkungen elektromagnetischer Wellen auf die Gesundheit erwähnt. Dazu hatte das EDI am Donnerstag gegenüber Keystone-SDA erklärt, dass Berset stets die Auffassung vertreten habe, dass die Einhaltung der Strahlungsnormen wesentlich sei. Diese ermögliche es, jedes Gesundheitsrisiko auszuschliessen. Im Interview bekräftigte Berset, dass es «von grösster Bedeutung» sei, dass die gesetzlichen Strahlungsnormen eingehalten würden.

Negativer Vorbescheid

Am Donnerstag hatten Medien geschrieben, dass die Swisscom den Stand einer neuen Mobilfunk-Antenne nach einer Einsprache unter anderem der Familie Berset geändert hat. Christian Neuhaus, Sprecher von Swisscom, versicherte am Donnerstag gegenüber Keystone-SDA, dass «ein negativer Vorbescheid des Amtes für Kulturgüter der Grund für die Aufgabe ist und nicht der Brief von Alain Berset». Stanislas Rück, Leiter des Amtes für Kulturgüter des Kantons Freiburg, hatte dies dies gegenüber Keystone-SDA bestätigt.

Dass Bersets Beschwerde publik wurde, ist auf das Engagement von Chantal Blanc, Präsidentin des Verein Stop 5G Glâne, zurückzuführen. Mit ihrem Verein hatte Blanc im Rahmen des Informationsgesetzes Zugang zu den Akten der Gemeinde Belfaux erhalten.

(sda/baz)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 26. August 2022 17:58
aktualisiert: 26. August 2022 18:23
Anzeige