Sponsored Content

Viele Tore, Emotionen und Strafen: SC Bern gewinnt gegen Kloten klar mit 5:1

Highlights im Video

Viele Tore, Emotionen und Strafen: SC Bern gewinnt gegen Kloten klar mit 5:1

07.03.2023, 23:01 Uhr
· Online seit 07.03.2023, 19:51 Uhr
Der SC Bern geht in den Pre-Playoffs gegen Kloten mit 1:0 in Führung. Der Qualifikations-Achte gewinnt die erste Partie der Best-of-3-Serie mit 5:1. Damit können die Mutzen bereits am Donnerstag mit einem Sieg in Kloten in die Playoff-Viertelfinals einziehen.

Quelle: SCB - Kloten 5:1 / 07.03.2023 / MySports

In der Regular Season hatte der verblüffende Qualifikations-Neunte Kloten in den «Special Teams» gegenüber dem SCB deutliche bessere Werte verzeichnet, der SCB dafür bei numerischem Gleichstand.

Doch am Dienstag erzielte Bern nun die drei letzten seiner fünf Tore in Überzahl sowie einen weiteren Treffer bei angezeigter Strafe. Mit Colton Sceviours 21. Saisontor zum 4:1 (52.) war die Partie entschieden. Das 5:1 von Tristan Scherwey war nur noch eine Zugabe.

Die Gastgeber hatten aus einem 0:1-Rückstand nach der 12. Minute bis zur Spielhälfte eine 3:1-Führung gemacht. Als kurz darauf Kloten auch noch seinen Leistungsträger Marc Marchon durch einen Restausschluss verlor, befand sich das Momentum definitiv auf Seiten des entschlossenen SCB. Klotens Stürmer Marchon war auf den Videobildern ein Ellbogen-Check gegen Berns Chris DiDomenico nachgewiesen worden.

Wegen eines zu hohen Stockes von Jordann Bougro blieb Kloten im Schlussdrittel das möglich gewesene Anschlusstor zum 2:3 aus Sicht der Zürcher Unterländer verwehrt. Der Franzose mit Schweizer Lizenz war in dieser Partie nach mehrwöchiger Verletzungspause in Klotens Line-Up zurückgekehrt.

Kloten war im Startdrittel durch den zehnten Powerplay-Treffer der Saison von Arttu Ruotsalainen in Führung gegangen. Vorbereiter war Miro Aaltonen, der seinen 50. Skorerpunkt in der National League und gleichzeitig für Kloten realisierte.

zum gesamten Ticker

veröffentlicht: 7. März 2023 19:51
aktualisiert: 7. März 2023 23:01
Quelle: BärnToday

baerntoday@chmedia.ch