Nach drei Runden

Das sagen Eishockey-Experten zum Saisonstart der Berner Clubs

23. September 2022, 13:52 Uhr
Drei Runden sind im Schweizer Eishockey gespielt und der EHC Biel steht bisher an der Tabellenspitze. Die zwei anderen Berner Eishockeyclubs befinden sich jedoch am Tabellenende. Zwei Eishockey-Experten ziehen eine erste Bilanz.

Quelle: TeleBärn

Der SC Bern befindet sich derzeit auf dem 13. Rang – nur Aufsteiger EHC Kloten ist schlechter platziert. Hockey-Experte Klaus Zaugg spricht Klartext über die Situation im Berner Club: «Es ist ein missglückter Saisonstart.» Die Mannschaft sei teurer als letzte Saison und gut genug, um mindestens Dritter zu werden. Für Zaugg liegt das Problem bei Trainer Johan Lundskog. Dieser habe «weniger Charisma als der Vize-Archivar des Bundesamts für Statistik». Nächste Woche müsse der SCB zwei Mal klar siegen.

Auch Langnau hatte keinen Traumstart, die SCL Tigers rangieren – nach einem Sieg und zwei Niederlagen – auf Platz zwölf. Andreas Hagmann, Kommentator von MySports, zieht eine Zwischenbilanz: «Es ist recht schwierig, wenn wenig Gegenwehr kommt, wie beispielsweise von Ajoie, dass man dann nicht gerade auseinanderfällt.» Das Coaching-Team probiere das Beste, das merke man.

Die Bieler hingegen führen die Tabelle an. Sie feiern drei Siege in drei Spielen. Laut Zaugg spielen die Seeländer eigentlich über ihren Verhältnissen. «Es zeigt sich einmal mehr: Biel hat eine Kultur, eine Leidenschaft und eine Strategie.» Da würden alle dahinter stehen und dazu passen. Wegen den Emotionen seien sie dort, wo sie jetzt sind. Aber: «Wie lang diese Hochphase dauert, wissen wir nicht.»

(ape)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 23. September 2022 06:14
aktualisiert: 23. September 2022 13:52
Anzeige