Wichtiges Derby

SCB-Sportchef Ebbett: «Es liegt jetzt am gesamten Team»

02.03.2023, 15:39 Uhr
· Online seit 02.03.2023, 15:19 Uhr
In den letzten zwei Spielen der Qualifikation geht es für den SC Bern um alles oder nichts. Heute Abend müssen die Mutzen ausgerechnet gegen den Kantonsrivalen SCL Tigers ran. Sportchef Andrew Ebbett erklärt im Interview, was er von seinem Team erwartet und was das vorzeitige Saisonende für den SCB bedeuten würde.
Anzeige

BärnToday: Andrew Ebbett, heute steht für den SCB ein sehr wichtiges Spiel an. Was geht Ihnen vor dem Derby gegen die SCL Tigers durch den Kopf?

Andrew Ebbett: Ich freue mich. Die Playoffs stehen kurz bevor, es steht wieder diese Zeit des Jahres an. Wir haben eine selbstbewusste Gruppe und alles liegt in unserer Hand. Wir freuen uns auf das heutige Spiel in Langnau.

Was erwarten Sie heute von Ihrem Team?

Ich erwarte, dass alle 100 Prozent geben. Die Jungs haben gut trainiert und freuen sich, dass es weitergeht. Wir werden hoffentlich eine der besten Leistungen in dieser Saison sehen. Wir wissen, um was es geht und wir wollen drei Punkte.

Langnau ist bereits definitiv in den Playouts. Erwarten Sie trotzdem 100 Prozent Einsatz von Ihrem Gegner?

Oh ja, ich bin mir sicher, dass Langnau im Derby sein bestes Eishockey zeigen wird. Wenn sie eine Chance haben, uns die Playoffs zu vermiesen, werden sie alles dafür tun, diese zu nutzen. Das sind Profis, die werden ihr Bestes geben, um uns zu schlagen.

Ist Ihr Team gut genug, um sich für die Pre-Playoffs zu qualifizieren?

Ich denke schon. Wir haben eine gute Truppe beisammen. Wir haben Spieler mit viel Erfahrung, aber auch gute junge Spieler und wir haben gute Torhüter. Es ist eines dieser Jahre, wo es auf und ab geht, auch wegen der vielen Verletzungen, mit denen wir zu kämpfen hatten. Nun gilt es ernst. Heute Abend sind hoffentlich fast alle Spieler einsatzbereit. Es liegt bei uns – wenn wir diese zwei Spiele nicht gewinnen können, sind wir selber schuld. Der Druck lastet auf uns und ich bin gespannt, wie wir heute Abend spielen werden.

Wie steht es um das Selbstvertrauen Ihrer Mannschaft? Sind Ihre Spieler selbstbewusst genug für die anstehenden Spiele?

Ich hoffe es. Letztes Wochenende in Rapperswil hat uns das Selbstvertrauen etwas gefehlt. Wir haben an diesem Abend nicht unser Bestes gegeben. Am Samstag gegen Ajoie haben wir in den ersten beiden Dritteln etwas nervös gespielt. Danach hat mir unser Spiel eigentlich gefallen, aber wir hatten Mühe damit, Tore zu schiessen. Auf diesem Schlussdrittel des Ajoie-Spiels werden wir aufbauen und das heute während das ganzen Spiels so durchziehen.

Wenn Sie an die letzten Matches denken: Was muss der SCB in den letzten beiden Quali-Spielen besser machen?

In dieser wichtigen Phase der Saison sind die Special Teams entscheidend. Unser Powerplay und unser Unterzahlspiel muss besser sein als je zuvor in dieser Saison. Daran haben wir in den letzten Tagen gearbeitet. In dieser Saisonphase ist oft ein Tor entscheidend und sowohl das Powerplay als auch das Unterzahlspiel können hier den Unterschied machen. Die besten Spieler müssen ihr bestes Eishockey zeigen. Jetzt ist es an der Zeit, zu glänzen.

Ihr Stürmer Chris DiDomenico wurde für das heutige Spiel gesperrt. Sie haben Rekurs eingelegt – waren Sie damit erfolgreich?

Das Verfahren läuft noch, darum wird DiDo heute Abend nicht spielen können. Ich bin mit der Sperre und der Regelauslegung überhaupt nicht einverstanden, aber das wurde nun halt so entschieden. Jetzt muss ein anderer Spieler in die Bresche springen. Colton Sceviour wird voraussichtlich zurück sein und diese Lücke hoffentlich füllen können. Ein Spieler allein wird heute Abend nicht den Unterschied machen, es liegt jetzt am gesamten Team.

Welche Auswirkungen hat die Absenz von DiDomenico auf das heutige Spiel?

Er ist der viertbeste Liga-Topskorer. Es ist schwierig, diese Punkte wettzumachen. Das Team hat jetzt die Chance, mit genesenen Spielern und gutem Powerplay und Unterzahlspiel zu überzeugen. Ich vertraue dieser Mannschaft und glaube, dass sie eine gute Leistung abliefern können.

Was würde es für den SCB bedeuten, wenn er die Pre-Playoffs verpassen würde?

Das wäre natürlich enttäuschend. Ich denke aber, dass niemand in diesem Club momentan über dieses Szenario nachdenkt. Wir fokussieren uns auf heute Abend und schauen morgen, wie wir in der Tabelle dastehen. Danach liegt der Fokus auf dem Samstag. Wenn wir scheitern sollten, kümmern wir uns am Sonntag darum.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 2. März 2023 15:19
aktualisiert: 2. März 2023 15:39
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch