Champions Hockey League

Schweizer chancenlos: Niederlagen für Rapperswil, ZSC und Gottéron

3. September 2022, 21:44 Uhr
Mit den Rapperswil-Jona Lakers, den ZSC Lions und Fribourg-Gottéron kassieren in der Champions Hockey League alle drei am Samstag im Einsatz stehenden Schweizer Equipen Niederlagen.
Fribourgs Trainer und Sportdirektor Christian Dubé dürfte nach der Niederlage nicht gut gelaunt gewesen sein. (Archivbild)
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Anzeige

Zwei Tage nach dem Heimsieg gegen das finnische Team Ilves Tampere mussten sich die Freiburger vor eigenem Publikum den Stavanger Oilers geschlagen geben (0:1). Das einzige Tor der Partie erzielte für die Norweger in der 6. Minute Ludvig Hoff. Stavangers Goalie Henrik Holm verzeichnete dank 28 Paraden einen Shutout. Gottérons nächste Partie steht am kommenden Freitag auswärts im finnischen Tampere an.

Rapperswil-Jona verliert erneut

Bereits die zweite Heimniederlage setzte es für die noch punktelosen Lakers ab. Nach dem 1:4 gegen RB München resultierte gegen Tappara Tampere - vor 4185 Zuschauern - ein 1:3. Den Ehrentreffer für Rapperswil liess sich Nicklas Jensen notieren, der in der 45. Minute zum Schlussstand traf.

Auch Löwen machen Reise umsonst

Für die ZSC Lions brachte die Reise nach Katowice (1:2 n.V.) nicht die erhofften drei Punkte. Die Zürcher gingen zwar durch Dominik Diem in der 37. Minute 1:0 in Führung, doch zehn Minuten vor Schluss gelang den Polen der Ausgleich. Kurz vor Ende der fünfminütigen Verlängerung sorgte Grzegorz Pasiut, der schon beim 1:1 assistiert hatte, für den Siegtreffer zugunsten des Aussenseiters.

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. September 2022 21:44
aktualisiert: 3. September 2022 21:44