Champions League

Keine Punkte im ersten Gruppenspiel – YB verliert 1:3 gegen Leipzig

19.09.2023, 20:56 Uhr
· Online seit 19.09.2023, 18:29 Uhr
Im ersten Gruppenspiel der Champions League bleiben die Berner Young Boys ohne Punkte. Das Team von Raphael Wicky verliert im heimischen Wankdorf gegen RB Leipzig 1:3. Der entscheidende Treffer für die Deutschen fällt in der 73. Minute durch einen gezielten Weitschuss von Xaver Schlager.
Anzeige

Ein schöner Treffer von Meschack Elia, eine Glanztat von Anthony Racioppi, ein starkes Kollektiv und das beschworene Quäntchen Glück: Die Young Boys enttäuschten die 31'500 Fans im Wankdorf am ersten Champions-League-Abend im Wankdorf keineswegs. Wenig fehlte, und die Young Boys hätten ihre dritte Champions-League-Kampagne mit einer positiven Überraschung lanciert.

Die Entscheidung fiel in der 73. Minute

Trotz sehr frühem Rückstand, 15-minütigem anfänglichem Leipziger Powerplay und am Ende 6:21 Abschlüssen stand es bis zur 73. Minute 1:1. Erst dann fiel das 2:1 durch Schlager, das sich zugegebenermassen in der zweiten Halbzeit angebahnt hatte. Seskos Konter in der Nachspielzeit änderte nur noch das Schlussresultat.

Entscheidend war das 2:1 durch den Österreicher Xaver Schlager, der mit einem platzierten Distanzschuss aus 25 Metern Entfernung erfolgreich war. Racioppi, seit dieser Woche auch nach der Rückkehr von David von Ballmoos offiziell die Nummer 1, war die Sicht leicht verdeckt. Zehn Minuten zuvor hatte der Keeper das 1:2 mit einem glänzenden Reflex noch verhindert.

Dazwischen hatten die Young Boys auch noch Glück, dass ein Treffer des eingewechselten Leipzigers Benjamin Sesko aufgrund einer knappen Abseitsposition nicht zählte. Und davor hatte es auch der albanische Schiedsrichter Enea Jorgji gut gemeint mit den Bernern, als er eine Aktion von Racioppi gegen Xavi Simons auch nach Sichtung der Videobilder als nicht penaltywürdig taxierte. Zwar lag eine Berührung vor, für Jorgji war der Kontakt aber nicht stark genug, um seinen ursprünglichen Entscheid zu revidieren.

Grosser Respekt der Berner vor dem deutschen Spitzenteam

Auch wenn ein Punkt greifbar schien: Die Niederlage auf dem heimischen Kunstrasen entsprach letztlich den Stärkeverhältnissen. Wie gross der Respekt der Berner vor dem formstarken Spitzenteam aus der Bundesliga war, zeigte Wickys Aufstellung. Überraschend und überhaupt zum ersten Mal schickte der YB-Trainer mit Aurèle Amenda, Mohamed Camara und Loris Benito drei Innenverteidiger aufs Feld. Saidy Janko beackerte die rechte Seite, der auf dem Papier im Mittelfeld aufgeführte Ulisses Garcia die linke Seite. Es war die defensivste Formation, die Wicky als YB-Trainer bislang wählte.

Was die Defensive stärken sollte, schien zu Beginn der Partie wenig erfolgversprechend. Leipzigs filigrane Tempofussballer starteten furios, tauchten schon in den ersten drei Minuten dreimal gefährlich im Strafraum auf und nutzten die dritte Gelegenheit bereits zur Führung. Innenverteidiger Mohamed Simakan war nach einem Corner von David Raum am nahen Pfosten zur Stelle und traf ins kurze Eck. Anthony Racioppi sah nicht allzu gut, aber wohl auch deshalb, weil der Kopfball abgefälscht wurde.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Umso beeindruckender war, wie sich die Young Boys nach der erdrückenden 15-minütigen gegnerischen Druckphase auffing. Ohne dass Wicky von der taktischen Formation abrückte, verlief das Geschehen bis zur Pause ausgeglichen. Nach einer halben Stunde kamen die Young Boys selbst zu den ersten Chancen. Meschack Elia und Sandro Lauper blieben zunächst noch hängen, dann führte eine schöne Kombination über Ulisses Garcia und dem wieder fitten Filip Ugrinic zum Ausgleich durch Elia. Mit einer «Spitzguuge», wie sie im Buche steht, traf Elia von ausserhalb des Strafraums, nachdem Ugrinic das flache Zuspiel von Garcia in die Mitte geschickt abgelenkt hatte.

(sda)

Der Liveticker zum Nachlesen:

zum gesamten Ticker

veröffentlicht: 19. September 2023 18:29
aktualisiert: 19. September 2023 20:56
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch