Alpines Museum

Ausstellung über Mitholz: Was bedeutet der Verlust der Heimat?

19.11.2022, 20:33 Uhr
· Online seit 19.11.2022, 15:51 Uhr
Für viele Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner von Mitholz ist das Verlassen des Dorfes ein schwerer Schlag. Einige von ihnen haben ihr ganzes Leben im Dorf verbracht. In einer Ausstellung geht das Alpine Museum dem Verlust der Heimat nach.

Quelle: TeleBärn

Anzeige

51 Personen werden Mitholz verlassen müssen, damit das gefährliche Munitionslager räumen kann. Einige von ihnen sind langjährige Einwohnerinnen und Einwohner, die nun ihre Heimat verlassen. Dieser Aspekt wird in der Ausstellung «Heimat. Auf Spurensuche in Mitholz» vom Alpinen Museum Bern thematisiert.

Was ist Heimat?

«In einem gemeinsamen Projekt setzten sich Menschen aus Mitholz und das Alpine Museum der Schweiz mit der Bedeutung von ‹Heimat› und mit der ungewissen Zukunft auseinander», wie das Museum in einer Medienmitteilung schreibt.

Die Ausstellung beginnt mit der Explosionsnacht von 1947. Damals starben neun Menschen und die meisten Häuser wurden zerstört. Die meisten Einwohnerinnen und Einwohner des Ortes haben Gegenstände aufbewahrt, die an die Katastrophe erinnern. So entsteht das «Archiv Mitholz»

Ausstellung laufend aktualisiert

Die Ausstellung wird am Samstag eröffnet und läuft bis am 20. Juni 2024. Während der Laufdauer der Ausstellung seien neue Wendungen zu erwarten, schreibt das Museum weiter. Diese sollen laufend als Chronologie der Ereignisse in die Ausstellung eingebaut werden. Die Räumung selbst soll bis 2040 dauern.

(pfl)

veröffentlicht: 19. November 2022 15:51
aktualisiert: 19. November 2022 20:33
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch