Forderungen bis 2032

Für mehr Grünflächen in Bern: Stadtklima-Initiative eingereicht

29. August 2022, 12:07 Uhr
Am Montag wurde eine Initiative mit 6000 Unterschriften eingereicht, welche eine Entsiegelung und Begrünung der Berner Strassenräume fordert. «An fast allen Strassen brauchen wir mehr Bäume», sagt Silas Hobi, Geschäftsleiter Verein Umverkehr.

Quelle: BärnToday / Warner Nattiel

Anzeige

Mehr Grünraum in Bern – darüber sollen die Stadtberner Stimmberechtigten abstimmen können. Die sogenannte Stadtklima-Initiative wurde am Montag mit über 6000 Unterschriften im Erlacherhof eingereicht. Hinter der Initiative stehen die Umweltvereine «UmverkehR« und «Läbigi Stadt» zusammen mit mehreren Partnerorganisationen.

«Wir freuen uns sehr, dass wir die nötigen Unterschriften lange vor dem Ablauf der Sammelfrist einreichen konnten», sagte Laura Binz, Co-Präsidentin «Läbigi Stadt». Das Begehren war im Mai lanciert worden.

Mehr Bäume zur Abkühlung im Sommer

Gemäss Initiativtext soll die Stadt Bern bis 2032 jährlich 0,5 Prozent der öffentlichen Strassenräume gegenüber dem Stand von 2022 entsiegeln und begrünen. Gleichzeitig soll sie pro Jahr ein Prozent der Strassenfläche in neue, klimaangepasste Begegnungsorte und Zonen mit hoher Aufenthaltsqualität umwandeln.

«Es braucht mehr Platz für Bäume und Grünflächen», sagt Silas Hobi, Geschäftsleiter Verein Umverkehr. Durch Verdunstung und Schatten könne ein Baum im Sommer die Lokaltemperatur um bis zu 10 Grad abkühlen. Eine ähnlich lautende Initiative soll am 8. September in Ostermundigen eingereicht werden.

Stadtklima-Initiativen gibt es bereits in anderen Städten

Hintergrund der Forderungen ist der Klimawandel. Wetterextreme wie Trockenheit und Starkniederschläge nähmen zu, machen die beiden Organisationen geltend. In den Städten komme es öfter zu Hitzeinseln und die Artenvielfalt nehme ab. Dem gelte es entgegenzuwirken.

Stadtklima-Initiativen gibt es auch in anderen Städten. In Winterthur etwa beschloss der Stadtrat im Februar, den zwei zustande gekommenen Initiativen einen Gegenvorschlag entgegenzustellen. Im Kanton Basel-Stadt überwies der Grosse Rat zwei Stadtklima-Initiativen von «UmverkehR" und Partnern. Die Kantonsregierung soll nun einen Gegenvorschlag prüfen.

Auch in Zürich kamen die beiden Stadtklima-Initiativen zustande. In Luzern zogen die Grünen die Stadtklima-Initiative zurück, nachdem der Stadtrat einen Gegenvorschlag erarbeitet hatte.

(sda/dak)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 29. August 2022 12:10
aktualisiert: 29. August 2022 12:10