Ab Freitag ausgestellt

Kunsthändler vermacht Kunstmuseum Bern wertvolle Gemälde

· Online seit 27.03.2024, 09:39 Uhr
Der vor fast einem Jahr verstorbene Berner Kunsthändler, Auktionator, Sammler und Mäzen, Eberhard W. Kornfeld, hat das Kunstmuseum Bern mit einem Legat von fünf wertvollen Gemälden bedacht. Ab Freitag werden sie erstmals der Öffentlichkeit im Rahmen der Sammlungsausstellung gezeigt.
Anzeige

Kornfeld sei einer der grosszügigsten Gönner des Museums gewesen, schreibt das Haus ein einer Mitteilung vom Mittwoch. Schon zu Lebzeiten hatte er das Museum etwa mit grafischen Arbeiten von Maurice de Vlaminck oder Alfred Kubin beschenkt.

Diese Werke erhält das Kunstmuseum Bern

Nach Kornfelds Tod erhält das Kunstmuseum von Alfred Sisley das Bild «Kirche in Moret Sur Loing» von 1893, von Giovanni Giacometti ein «Selbstbildnis» aus dem Jahr 1909 und von Ernst Ludwig Kirchner das Bild «Junkerboden» von 1919.

Weiter ans Kunstmuseum gehen auch die Werke «Blue Red an Yellow» von Sam Francis aus dem Jahr 1958 und «Caroline» von Alberto Giacometti von 1965.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Ab Freitag im Museum zu sehen

«Eberhard Kornfeld hat die Werke dieses Legats mit Bedacht für das Kunstmuseum Bern ausgewählt. Wir bleiben ihm durch dieses grosszügige Geschenk und seine langjährige freundschaftliche Unterstützung in tiefem Dank verbunden», erklärt Nina Zimmer, Direktorin Kunstmuseum Bern-Zentrum Paul Klee in der Mitteilung.

Jedes der Werke stehe für eine besondere Künstlerbeziehung von Kornfeld oder für eines seiner Forschungsfelder. Und jedes Werk schliesse eine Lücke im Sammlungsbestand des Kunstmuseum Bern. Wie Werke sind ab Freitag, 29. März, in der Sammlungsausstellung zu sehen.

(sda/dak)

veröffentlicht: 27. März 2024 09:39
aktualisiert: 27. März 2024 09:39
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch