17,5 Jahre Haft

Verurteilter im Kiental-Prozess akzeptiert Urteil nicht

· Online seit 21.10.2022, 12:46 Uhr
Wegen versuchter und vorsätzlicher Tötung sowie sexueller Handlung mit Minderjährigen wurde ein 65-Jähriger Mitte Oktober zu 17,5 Jahren Haft verurteilt. Er wird das Urteil anfechten.
Anzeige

Am Montag, 17. Oktober, wurde das Urteil eines aufsehenerregenden Prozesses gesprochen: 17,5 Jahre Haft für einen 65-Jährigen, der zwei jungen Afghanen in die Griesschlucht gestossen haben soll. Einer überlebte knapp, der andere verstarb. Neben der Haftstrafe wurde er ausserdem zu einer Geldstrafe von 83'000 Franken und einer amtlichen Entschädigung von mehreren Tausend Franken verdonnert.

Nun hat er das Urteil angefochten, wie das «Thuner Tagblatt» am Freitag berichtet. Dies komme nicht unerwartet, schreibt die Zeitung. Bereits Anfang Woche habe der verurteilte Oberländer seine Enttäuschung über das Urteil geäussert.

Offen sei noch, ob die Staatsanwaltschaft ebenfalls gegen das Urteil vorgehen will. Sie hatte ursprünglich 19 Jahre Haft gefordert.

(dak)

veröffentlicht: 21. Oktober 2022 12:46
aktualisiert: 21. Oktober 2022 12:46
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch