Bern
Region Bern

Rund um AKW Mühleberg werden keine Jodtabletten mehr verteilt

Entscheid des Bundesrats

Rund um AKW Mühleberg werden keine Jodtabletten mehr verteilt

10.03.2023, 16:12 Uhr
· Online seit 10.03.2023, 12:21 Uhr
Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeinden im Umkreis von 50 Kilometern um das ehemalige Atomkraftwerk in Mühleberg werden keine Jodtabletten mehr erhalten. Laut dem Bundesrat ist die Verteilung an die Haushalte nach der Abschaltung des AKW im Jahr 2019 nicht mehr nötig.
Anzeige

Von dem Entscheid betroffen seien Gemeinden in den Kantonen Bern, Solothurn, Freiburg, Neuenburg und Waadt, schreibt der Bundesrat in einer Mitteilung. Die Medikamente werden demnach nicht mehr präventiv an die Bevölkerung verteilt, sondern von den Kantonen gelagert.

Das Haltbarkeitsdatum der zuletzt 2014 verteilten Tabletten läuft Ende 2023 ab. Die Armeeapotheke wird deshalb im Herbst neue Tabletten im Umkreis von 50 Kilometern um die Kernkraftwerke Gösgen, Beznau und Leibstadt verteilen. Von den 24,6 Millionen Franken, die die nächste Tablettenverteilung innerhalb dieses Radius kostet, übernehmen die AKW-Betreiber 11 Millionen.

Verursacherprinzip soll gelten

Der Bundesrat will zudem, dass die Betreiber der Kraftwerke künftig für die Verteilung der Jodtabletten zum Schutz der Bevölkerung im Umkreis von 50 Kilometern aufkommen. Dazu hat er das Strahlenschutzgesetz präzisiert und in die Vernehmlassung geschickt. Damit werde das im Gesetz verankerte Verursacherprinzip präzisiert, argumentiert der Bundesrat.

Weiter sollen Verursacher und Inhaberinnen künftig die Kosten für Sanierungen von radioaktiv kontaminierten Liegenschaften und Deponien tragen. Konkret geht es um radiologische Altlasten, die durch die Verwendung von Radium-Leuchtfarbe in der Uhrenindustrie entstanden sind. Der Bund trägt lediglich die Kosten in Fällen, in denen nicht klar ist, wer die Altlasten verursacht hat oder wenn die Verursacher nicht zahlen können. Die Vernehmlassung dauert bis 19. Juni.

(sda/ceg)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 10. März 2023 12:21
aktualisiert: 10. März 2023 16:12
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch