Schliessung

Sumiswaldner Hallenbad fällt hohen Strompreisen zum Opfer

· Online seit 31.10.2022, 05:37 Uhr
Die Schwimmbecken des Hallenbads in Sumiswald sind bald leer. Am Sonntag war es zum letzten Mal geöffnet, die Betreiber mussten es schliessen – unter anderem aufgrund der hohen Energiekosten.

Quelle: TeleBärn

Anzeige

Das Hallenbad im Forum Sumiswald hatte am Sonntag zum letzten Mal geöffnet. Ab Montag bleibt es für unbestimmte Zeit geschlossen. Ursprünglich war die Schliessung für Ende Jahr vorgesehen.

Die gestiegenen Strompreise sind schuld daran, dass es schneller geht als erwartet. Statt der jährlichen Kosten von 200'000 bis 250'000 Franken rechnet der Verwaltungsrat fürs kommende Jahr mit Energiekosten von bis zu 2 Millionen Franken. Ein weiterer Faktor ist das Alter des Hallenbads: Es sei etwa 50-jährig, das ganze Forum rundherum ungefähr 25-jährig, so Ueli Kühni, der Vize-Verwaltungsratspräsident der Forum Sumiswald AG.

«Die meisten Personen kommen schon seit Jahren ins Hallenbad. Es tut mir weh, ihnen sagen zu müssen, dass sie nicht mehr kommen können», sagt Claudia Reuteler, die an der Rezeption arbeitet. Die Schliessung des Hallenbads sei jedoch nicht nur für die Gemeinde Sumiswald ein Verlust, sondern auch für die Schulen, die fürs Schulschwimmen ins Forum kommen.

Finanzierung auch durch umliegende Gemeinde

Aktuell wird nun überprüft, wie das Hallenbad saniert werden kann. Der Gemeindepräsident von Sumiswald, Fritz Kohler, versucht zusammen mit den umliegenden Gemeinden, die das Schwimmbad häufig genutzt haben, eine Lösung zu finden. Angedacht sei, dass sich diese finanziell an der Sanierung beteiligen. Durch eine sogenannte Regionalisierung will die Gemeinde eine breitere Abstützung erreichen.

Die betroffenen Gemeinden rund um Sumiswald haben bis Ende Jahr Zeit, sich zu überlegen, ob und wie sie den Betrieb vom Hallenbad unterstützten können. Funktioniert eine regionale Zusammenarbeit, kann das Hallenbad saniert werden und bestenfalls im Frühjahr 2026 seine Türen wieder öffnen.

(sst)

veröffentlicht: 31. Oktober 2022 05:37
aktualisiert: 31. Oktober 2022 05:37
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch