Schweiz

Diese Handy-Abos lohnen sich für deine Ferien (nicht)

Achtung Roaming

Diese Handy-Abos lohnen sich für deine Ferien (nicht)

04.07.2023, 15:48 Uhr
· Online seit 04.07.2023, 15:48 Uhr
Der Vergleichsdienst Moneyland hat die Roaming-Tarife der Handy-Anbieter in der Schweiz geprüft. Es kann passieren, dass im Ausland innerhalb von wenigen Minuten Kosten von mehreren Hundert Franken anfallen.
Anzeige

Mittlerweile haben Mobilfunkanbieter ihre Angebote so angepasst, dass Kundinnen und Kunden selten in die Roaming-Falle tappen. Beim Telefonieren entstehen teilweise aber noch immer hohe Kosten. Ein Telefonat von einer Stunde kann in einem EU-Land bis zu 120 Franken kosten. Mit einer dazugebuchten Option aber «nur» 18 Franken.

Datenpakete sind wichtiger als Telefonieren

Das Bundesamt für Kommunikation erstellt jährlich eine offizielle Roaming-Statistik. Demnach haben im Jahr 2022 29,5 Prozent der Personen, die Roaming genutzt haben, zum Standardtarif telefoniert. Dies, obwohl der Standardtarif bis zu zehnmal höher ist als ein günstiger Optionstarif. Auf alle Kundinnen und Kunden von Roaming hochgerechnet, macht das einen zu viel bezahlten Betrag von insgesamt etwa 30 Millionen Franken.

Wichtiger ist für die Leute aber die Nutzung von Daten im Ausland. Die Bakom-Roaming-Statistik zeigt, dass im gesamten Jahr 2022 Kundinnen und Kunden der Schweizer Mobilfunk-Anbieter fast 54 Millionen Gigabyte Daten über ausländische Mobilfunknetze übertragen haben. Davon fällt fast alles auf die EU und Grossbritannien.

Sunrise schlägt auf, Swisscom droppt die Preise

Nun zu einem Beispiel: In der Annahme, dass du 120 Minuten während aller deiner – sagen wir mal 29 Tage – Ferien in Europa telefonierst und dazu noch 6 Gigabyte Daten verbrauchst, zahlst du bei Swisscom ohne Datenpaket am wenigsten, nämlich 86.60 Franken. Bei Aldi Suisse Mobile (Abo) kostet es 89.60 Franken und bei Digital Republic 100 Franken. Teurer sind die Billigmarken Yallo und Lebara mit 170 Franken sowie Sunrise mit 180.80 Franken.

Swisscom hat die Roaming-Preise 25 Franken heruntergesenkt und damit attraktiver gemacht. Sunrise hingegen verlangt jetzt 15.50 Franken mehr – für obiges Beispiel.

Telefonierst du in den Ferien gar nicht, wählst du am besten ein Datenpaket. Die günstigsten Anbieter sind Galaxus Mobile, Digital Republic und Teleboy. Dort kriegst du ein 1-Giga-Paket in allen EU-Ländern mit einer Gültigkeit von einem Jahr für rund 10 Franken.

Veränderungen zu den Tarifen in den vergangenen Jahren sind gering. Aber auch hier zeigt sich, dass Marktführer Swisscom den Preis für das 10-Gigabyte-Paket um ein Drittel von 89.90 Franken auf 59.90 Franken gesenkt hat. Und Sunrise wiederum die Preise erhöht hat: Für 3 Gigabyte Datenvolumen bezahlt die Sunrise-Kundschaft neu 49.90 Franken, also 10 Franken mehr. Für 10 Gigabyte Datenvolumen sind es gar 20 Franken mehr.

Ausserhalb der EU hängen die Preise sehr stark davon ab, um welches Land es sich handelt.

Lieber nicht all inclusive

Bei mehr als 37 Prozent aller abgeschlossenen Handy-Abos ist Roaming dabei. Bei einigen Abos sind nur wenige Megabytes, bei anderen sind viele Gigabytes sowie Telefongespräche im Ausland inbegriffen. Handy-Abos mit vielen Inklusivleistungen sind für typische Ferienreisende oftmals viel zu teuer. Meistens wäre es günstiger, wenn du jeweils für die Nutzung im Ausland günstige Optionen und Pakete hinzubuchst.

Bist du mehrmals im Jahr im Ausland unterwegs, solltest du dir Pakete anschauen, die ein Jahr gültig sind. Die meisten Anbieter verkaufen solche Jahrespakete.

veröffentlicht: 4. Juli 2023 15:48
aktualisiert: 4. Juli 2023 15:48
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch