Saftige Erhöhung

Bieler müssen bald 30 Prozent mehr für ihren Strom bezahlen

1. September 2022, 14:59 Uhr
Der Strom wird auch in Biel teurer. Der ortsansässige Stromlieferant ESB schlägt im kommenden Jahr 6,5 Rappen mehr pro Kilowattstunde auf.
Die Bieler Altstadt im Sommer 2020.
© KEYSTONE/Anthony Anex
Anzeige

Für Bielerinnen und Bieler wird der Storm im kommenden Jahr im Schnitt 30 Prozent teurer: Ihr Stromlieferant, der Energie Service Biel (ESB), erhöht die Tarife in der Grundversorgung um 6,5 Rappen pro Kilowattstunde.

Für einen Fünfzimmerhaushalt mit Elektroherd und Tumbler, der 4500 Kilowattstunden Strom pro Jahr verbraucht, bedeute die Erhöhung Mehrkosten von rund 320 Franken pro Jahr. Das teilte der ESB am Donnerstag mit.

Strompreise klettern überall in die Höhe 

Als Grund für die Preiserhöhung gibt der ESB – wie andere Stromversorger in den letzten Tagen – die gestiegenen Preise auf dem Strommarkt an. Die Marktpreise für Strom hätten sich seit dem vergangenen Jahr um den Faktor 20 erhöht, nämlich von fünf Rappen auf über einen Franken pro Kilowattstunde.

Dass der ESB 50 Prozent der Energie aus eigenen Kraftwerken und Beteiligungen bereitstelle, dämpfe den Preisanstieg.

55'000 Menschen von Strompreiserhöhung betroffen

Der ESB versorgt auf dem Stadtgebiet von Biel rund 55'000 Menschen mit Strom. Laut dem Leiter Marketing und Vertrieb, Martin Kamber, sind von der Erhöhung der Preise in der Grundversorgung auch rund ein Drittel der Bieler Unternehmen betroffen. Die anderen zwei Drittel beziehen den Strom auf dem freien Markt, so Kamber auf Anfrage.

Für ins Netz eingespeiste Energie erhöht der ESB nächstes Jahr den Preis um vier Rappen pro Kilowattstunde.

(sda)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 1. September 2022 15:01
aktualisiert: 1. September 2022 15:01