Parkdienst-Kontrollen

Einwohnende von Kiesen dürfen bald Park-Sünder büssen

16.07.2023, 08:40 Uhr
· Online seit 16.07.2023, 08:14 Uhr
Um zur Aare zu gelangen, parkieren in Kiesen viele bei der Jaberg-Brücke oder der Wasenstrasse. Der Abfall wird oft zurückgelassen. Nun reagiert die Gemeinde: Wer parkieren will, soll künftig zahlen. Bussen verteilen können interessierte Einwohnende am Wochenende gleich selbst.
Anzeige

Die Aare ist ein beliebtes Ausflugsziel – auch in der Gemeinde Kiesen. Für Autofahrerinnen und Autofahrer gibt es neben der Jaberg-Brücke zwar einen Parkplatz. Da dieser aber schnell ausgelastet sei, würden sie auf die Wasenstrasse ausweichen, berichtet das Newsportal bern-ost.ch.

Die Folgen? Eine Blechlawine auf der Wasenstrasse und Gemeindemitarbeitende, die jeden Sonntagmorgen Abfall entsorgen müssten. Das Problem bestehe das ganze Jahr über, sagt Kiesens Gemeindepräsident Ernst Waber gegenüber der Newsplattform. Vor allem Leute, die mit ihren Hunden am Aareufer spazieren möchten oder Badegäste, die mit dem Auto anreisen würden – und eine Menge Abfall hinterlassen.

Nun hat sich die Gemeinde Kiesen entschieden, die Parkplätze kostenpflichtig zu machen und Parkverbotsschilder aufzustellen. Ein entsprechendes Reglement zur Bewirtschaftung sei an der letzten Gemeindeversammlung verabschiedet worden.

Parkbussen will die Gemeinde unter der Woche selbst verteilen. Am Wochenende sucht sie neu aber mindestens drei Anwohnerinnen und Anwohner, welche die Kontrolle des Parkdienstes übernehmen – und, falls nötig, Bussen verteilen würden. Bevor Interessierte allerdings zur Tat schreiten können, müssen sie einen Kurs der Kantonspolizei Bern besuchen.

Einige Bewerbungen seien bereits eingegangen, verrät Waber gegenüber bern-ost.ch. Die Gemeinde nehme jedoch gerne noch weitere entgegen.

(lae)

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 16. Juli 2023 08:14
aktualisiert: 16. Juli 2023 08:40
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch