Bern
Stadt Bern

Diese Berner Bäckerei ist die beliebteste der Schweiz

Auszeichnung von Magazin

Diese Berner Bäckerei ist die beliebteste der Schweiz

31.10.2023, 14:41 Uhr
· Online seit 31.10.2023, 08:19 Uhr
Mit ihren Broten und Crèmeschnitten hat sich die Bäckerei Bohnenblust auch ausserhalb der Stadt Bern einen Namen gemacht. Nun wurde sie von einem Gourmetmagazin zur beliebtesten Bäckerei der Schweiz ernannt.
Anzeige

Nicht nur die Bernerinnen und Berner stehen beim Brotkauf offenbar auf Pink. Das österreichische Gourmetmagazin «Falstaff» hatte seine Community dazu aufgerufen, Vorschläge einzureichen, und wählte schliesslich die Berner Bäckerei Bohnenblust mit ihren rosa Filialen für das Ranking der zehn beliebtesten Schweizer Bäckereien aus. Und siehe da: Beim anschliessenden Voting entschieden sich gut 32 Prozent der gut 3200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Berner Traditionsbäckerei, die somit auf dem ersten Platz landete.

Bohnenblust «überwältigt» von Auszeichnung 

«Wir sind total überwältigt», sagt Alexandra Rahel Huber-Bohnenblust gegenüber BärnToday. Sie sitzt in der Geschäftsleitung und ist Mitinhaberin der seit 1968 bestehenden Bäckerei mit ihren derzeit fünf Standorten in der Stadt Bern. Das Voting gewonnen zu haben sei «richtig schön» und insbesondere der treuen Kundschaft zu verdanken, die man mittels Mund-zu-Mund-Propaganda auf die Abstimmung aufmerksam gemacht habe.

Für das gute Abschneiden hat Huber-Bohnenblust eine Erklärung: «Wir sind so beliebt, weil wir nahe bei den Leuten sind.» Dazu gehöre ein «wahnsinnig gutes Team» in der Backstube sowie freundliches und gut geschultes Personal an der Theke. «Es kann unsere Kundinnen und Kunden jeden Tag für unsere Produkte begeistern.» Im Betrieb beschäftige man zudem viele junge Leute, lasse deren Ideen einfliessen und profitiere von kurzen Entscheidungsprozessen.

Speziell das Steinhauerbrot werde «heiss geliebt», sagt Huber-Bohnenblust. Der Teig dafür ruht über 48 Stunden lang. So könne er seinen Geschmack entfalten. Das Brot verschicke man in die ganze Schweiz, in zahlreichen Berner Restaurants liege der Klassiker als Beilage zum Salat oder Suppe auf. «Mein Vater entwickelte das Steinhauerbrot vor rund 40 Jahren. Es wurde schnell zu einem riesigen Run.» Man sei dem Rezept bis heute treu geblieben, sagt Huber-Bohnenblust.

Familie ist das A und O

Und das Bewährte zahle sich aus: Selbst in der Familie esse man jeden Tag vom eigenen Brot. «Man bekommt einfach nicht genug davon.» Innovativ zu sein und sich dennoch treu zu bleiben – das sei das Erfolgsrezept der Bäckerei Bohnenblust. Mitbewerber haben derweil mit steigenden Preisen und sinkender Nachfrage zu kämpfen. Sie müssen teils Filialen schliessen.

«Es ist traurig, was in unserer Branche abgeht», sagt Huber-Bohnenblust. «Die Schliessungen schocken jeden einzelnen in unserer Branche.» Davon lasse sie sich aber nicht entmutigen: «Wir arbeiten daran, dass die Bäckerei weiterhin so erfolgreich ist und als Familienbetrieb bestehen bleibt.» Die Familie ist denn auch zentral fürs Geschäft: «Wir ziehen alle gemeinsam an einem Strick.»

Damit die Leute auch weiterhin bereit sind, in der Bäckerei höhere Preise als im Supermarkt in Kauf zu nehmen, müsse man einerseits die Qualität hochhalten. Andererseits müsse man aufzeigen, wie viel Handwerk und Logistik dahintersteckt. «Es gilt ein Bewusstsein zu schaffen, dass es viel braucht, bis das Brot im Verkauf und schliesslich zu Hause auf dem Tisch steht.»

veröffentlicht: 31. Oktober 2023 08:19
aktualisiert: 31. Oktober 2023 14:41
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch