100 Jahre Furrer+Frey

«Es ist extrem, was von unseren Mitarbeitern geleistet wurde»

· Online seit 20.04.2023, 06:11 Uhr
Das Berner Fahrleitungsbauunternehmen Furrer+Frey feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Inhaber Rico Furrer und sein Vater und Vorgänger Beat Furrer erklären, was das Erfolgsrezept des Familienunternehmens ist.

Quelle: BärnToday / Warner Nattiel / Raphael Willen

Anzeige

1923 wurde die Furrer+Frey AG von Emil Furrer und Arnold Frey gegründet. Nach 30 Jahren verliess die Familie Frey die Firma. Der Name Furrer+Frey wurde behalten, weil das Unternehmen damals schon ein Brand gewesen sei, wie Beat Furrer erklärt. Er bezeichnet die Zeit als schwierigsten Moment der Unternehmensgeschichte. «Die Seite Frey hatte einen etwas komischen Umgang mit der Buchhaltung. Das führte dazu, dass die Firma beinahe zugrunde ging.» Sein Vater, der die Firma in der zweiten Generation übernahm, habe wieder von vorne anfangen müssen.

Jahrzehnte später ist mit Rico Furrer nun die vierte Generation am Drücker. Dass er das Unternehmen mal übernehmen würde, sei nicht immer klar gewesen, habe sich aber «schnell herauskristallisiert». «Der Vater hat das gut gemacht und uns schon früh involviert. Seither brennen wir für das Thema.»

340 Mitarbeitende weltweit

Mittlerweile zählt Furrer+Frey weltweit 340 Mitarbeitende. Neben dem Hauptsitz in Bern gibt es weitere Niederlassungen in Bellinzona, Montreux und Zürich und Filialen in Guangzhou, London, Rom, Berlin und New Delhi. Auch die Projekte sind über den ganzen Globus verteilt. «Wir durften schon in allen Kontinenten Projekte realisieren», sagt Rico Furrer. So arbeitete Furrer+Frey unter anderem schon an Projekten in Peru, Südafrika, Algerien, Marokko, China und Indien.

Im Video ist eines der aktuellen Projekte zu sehen. Im Rahmen der Tramdepot-Erweiterung an der Bolligenstrasse arbeitet Furrer+Frey mit Bernmobil zusammen. «Das ist eines der spannenden Projekte. Die neue Anlage, die wir hier realisieren dürfen, hat es in dieser Form wohl noch nie gegeben.»

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 20. April 2023 06:11
aktualisiert: 20. April 2023 06:11
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch